Und wenn es mit Rückenwind einfacher wäre?

Mit der Saama Therapie kann ich das Leben ganzheitlich betrachten, und sie bietet mir damit eine neue Sichtweise auf das Leben, auf die Gesundheit und die Gefühlswelt. So können die Personen, die diese Therapie bekommen, die Zügel des Lebens in die Hand nehmen und mit jedem Schritt, den sie unternehmen, bewusster werden, die Situation, die sie gerade durchgehen, zu verstehen und zu ihrem persönlichen Wachstum transformieren. So lassen sich Wohlstand und das Wissen über die Heilung von psychischen, emotionalen und physischen Leiden steigern.

Ein persönliches Wachstum durch seinen eigenen Entwicklungsweg ist für mich, mit festem Entschluss einen Weg zu nehmen, um das zu verwandeln, was in meinen Leben passiert und mir Eindrücke mit unumgänglichen Schmerzen hinterlässt, damit ich mit meinen Leben ein Großes und wertvolles Werk weiterhin erschaffen kann.

Ich befinde mich selber heute auf einem positiven Entwicklungsweg, der nicht eine Sache von einem Tag ist oder einer bestimmten Zeit, sondern eine Lebensreise, eine Lebensumstellung und das zu erkennen, war für mich nicht leicht, aber jetzt fühle mich auf dem richtigen Weg.

Auch Ich habe meine Blockaden, die ich auflöse. Mit SAAMA habe ich gelernt, auf meine Intuition zu vertrauen und in Kontakt mit der Schöpferkraft zu treten. Mich von Ängsten und Schmerzen nicht abhalten zu lassen und anzuerkennen, dass der Lebensweg auch stolpernde Hindernisse hat, um sie zu überqueren und bewusst zu fühlen, was gerade mir passiert in Alltagssituationen.

Im Ganzen sehe ich auf mein Leben mit Zufriedenheit zurück, ich liebe meine Familie, schätze alle meine Situationen, weil ich durch diese viel gelernt habe, aber ich vertraute meiner Zukunft nicht, musste immer Sicherheit spüren oder materielle Dinge haben, um zu fühlen, dass mir gut ging.

Ich bin in Young (Rio Negro)/Uruguay geboren und aufgewachsen in Montevideo, gespielt habe ich zwischen Zitronenbäumen, Mispelbäumen, Feigenbäumen, unter Weinreben und Bananenstauden und Maracuja-Büschen, und wenn ich mich jetzt gerade erinnere und eingeben will, noch zwischen Walnussbaum und Lorbeerstrauch. In meiner Kindheit habe viele Freunde gehabt und am meisten hatte ich drei Hunde als Spielbegleiter. Ich habe gerne viel Zeit alleine verbracht und viel experimentiert in diesem Garten, hatte alle Insekten in der Hand, die ich finde könnte. Speziell der „ Guitarrero“ (Compsocerus violaceus) hat mich beeindruckt, der in der geschlossenen Hand ein Geräusch machte, als hätte es eine Gitarre für mich gespielt und habe ihn dann immer frei gelassen. Es war sehr schön, in Bäumen zu klettern und die Sonne zu genießen. Beide Sachen, habe ich festgestellt, kann ich immer noch gut. Ich bin gerne in der Natur und vor allem am Wasser.

Mit 18 Jahren, 1991, schickte mich meine Mutter nach Deutschland in ein litauisches Internat für ein Jahr – beste Entscheidung. Dazu möchte ich noch erzählen, dass meine Familie eine Migrantenfamilie ist, ich bin halb Litauerin, ein viertel Spanierin und ein viertel Portugiesin. Damals war Litauen in der Sowjetunion und nur in diesem Litauischen Gymnasium im Süd-Hessen war es möglich, Litauisch zu lernen und ein Treffpunkt von jungen Litauern aus den ganzen Welt, so kommt es, dass meine Freunde weltweit gestreut sind. Fast am Ende dieses wundervollen Jahres habe ich meinen zukünftigen Mann kennengelernt. Ich bin also verheiratet, habe drei wundervolle Kinder und eine Katze. Ich habe vieles erlebt, gelernt, gearbeitet und zusammen mit meinen Mann viel erlebt und viel gesehen, bin durch dick und dünn gegangen.

Ich hatte immer viel Veränderung von außen in meinen Leben, angefangen von meinen Erinnerungen mit der Umzug von Young nach Montevideo wegen des Krankheit meiner Vaters. Er starb, als ich sieben Jahre jung war. Meine Mutter und ich sind dann alleine geblieben und meine Erinnerungen zeigen mir leider nicht nur das Positive. Meine Kindheit und Jugend waren OK, aber ich verstand, dass das Leben kein Wunschkonzert ist und unreflektiert bekam ich Glaubenssätze und Gewohnheiten, die mir viele Erfahrungen ermöglicht haben mit Verbindung mit Jammern und Traurigkeit, obwohl ich ein fröhliches Kind war.

Dann kam 1994 die Entscheidung, der Liebe wegen in Hamburg zu bleiben, und ich erlebe Hamburg seitdem als meine Heimat. Das Erwachsenwerden im Gefühl, alleine zu sein oder anders zu sein, immer zu fühlen, dass im Leben nicht alles sein kann und zwischendurch vermisste ich noch unheimlich die Sonne.

Nun, so ungewöhnlich, unerwartet und spontan das auch ist, entschloß ich mich die Ausbildung zu Saama Therapeutin in Girona, Spanien 2018 zu machen, als ob ich darauf gewartet hätte, ein Rendezvous mit meiner Intuition zu verabreden und seitdem lebe ich mein Leben bewusster, als verbindliche Chance anzusehen.  

Ich habe lange auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, um ins Tun zu kommen. Aber jetzt mache ich eine selbstständige Veränderung, jetzt ist der Moment für meine Veränderung.

Mit dem Wissen, dass was wir denken und was wir essen, unsere Gesundheit beeinflussen, dass wir selber die Bedingungen schaffen, um zu erkranken, entweder durch Stress, schlechte Gewohnheiten oder die Ansammlung von Schlacken in unserem Körper und und und….wage ich es: die ganzheitliche Ernährungsberatung und Saama Therapie zusammen zu kombinieren und so Menschen zu helfen, die in bestimmten Themen, oder Problemen, die in ihrem Leben nicht weiterkommen, die auch nicht unbedingt mit Ernährungsberatung zu tun haben.

Ich persönlich finde, dass es keine natürlichere Behandlung gibt, als dass was wir jeden Tag bewusst essen und denken. Die Nahrung ist der Brennstoff des Körpers und wird dann unser Blut und Energie. Wir sind das Produkt unseres Denkens und Handeln, von unseren Glaubenssätzen, die Emotionen hervorrufen und in uns durch Symptome ausbreiten und uns zwingen, einen Stopp zu machen, um nachzudenken. Der Weg ist durch uns, und wenn wir Blockaden in unserem Energiefeld haben, fällt es uns schwer zu sehen, was in uns bewusst wirklich vorgeht. Mit SAAMA erkennt man diese Blockaden und löst man diese auf, sodass die Energie in uns wieder fließen kann, wie ein Rückenwind. Es ist eine sehr sanfte und respektvolle Technik für unseren Körper und ist mit jeder Art von medizinischen, pharmakologischen oder energetischen Behandlung kompatibel.

Wir sind ein Wunder der Natur, sind alle einzigartig mit unseren Lächeln, unseren Körpern, unseren Talenten, unserer Art…. Wir können unsere Träume realisieren, denn wir haben in uns alles, was wir brauchen, wir zählen mit allem und wenn dir es bewusst wird, dass du ein Wunder bist, dann wirst du dir nicht wehtun und auch nicht deinem Gegenüber. Wenn dir bewusst wird, wie der Weg zu deiner persönlichen Transformation geht, dann genießt du dein Leben, spielst du dein Theaterstück auf die Bühne deines Lebens und wenn der Vorhang zugeht, hast du alles gegeben und geschafft, wofür du geboren bist.

Der persönliche Entwicklungsweg ist nicht einfach, aber deswegen bist du hier auf dieser Erde, deswegen bist du geboren, um zu lernen, aus jeder Situation, die dir angeboten wird. Ich möchte dich ermutigen, deinen Weg zu gehen!!! Vertraue deinem Herzen und folge deiner inneren Stimme, denn nur du weißt, was für dich gut ist. Heutzutage findest du viel Hilfe, viele Therapien, mit denen du in Resonanz kommen kannst, oder du kannst im Vertrauen mit dir selber deine Technik entwickeln, aber letztendlich musst du den Weg alleine gehen, niemand wird dir das abnehmen, du musst das Unbewusste bewusster machen und dein Drehbuch schreiben.

Alicia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.